Arbeitsschwerpunkt 3 – Analyse der Arbeitsbelastung in der Pflege durch den Einsatz von Webcams:

In diesem Teilprojekt erheben wir den Arbeitsaufwand, der sich durch den Einsatz von Webcams auf neonatologischen Intensivstationen für die Pflegekräfte ergibt. Außerdem erfassen wir das Ausmaß und die Art von Unterbrechungen in den Arbeitsabläufen der Pflegekräfte.

Die Erhebung des tatsächlichen zeitlichen Arbeitsaufwandes und die Erfassung ob und welche kamerabezogene Aktivitäten zu einer Unterbrechung anderer Tätigkeiten der Pflegekräfte führen erfolgt durch eine Beobachtungsstudie. Objektive beobachtende Personen mit einem pflegerischen Hintergrund – sogenannte „Study Nurses“ – begleiten zufällig ausgewählte Pflegekräfte und erfassen die durchgeführten Tätigkeiten. Dabei werden ausschließlich kamerabezogene Tätigkeiten von anderen Tätigkeiten abgegrenzt.

Neben dem tatsächlichen Arbeitsaufwand wird die von den Pflegekräften empfundene Arbeitsbelastung über einen Fragebogen erfasst. Diesen Fragebogen füllt jede begleitete Pflegekraft am Ende ihrer Schicht aus, damit Störungen des Arbeitsablaufes durch die Studie vermieden werden.

Die Beobachtungstage werden zur Hälfte vor und zur Hälfte nach Einführung der Handlungshilfe liegen (für mehr Informationen zur Handlungshilfe siehe hier. So können wir die Auswirkungen der Handlungshilfe auf die tatsächliche und auf die empfundene Mehrbelastung durch die Webcams erfassen. Es sollen möglichst viele der Pflegekräfte, die während des Erhebungszeitraums in den vier teilnehmenden neonatologischen Intensivstationen beschäftigt sind, in die Beobachtungs- und Fragebogenstudie eingeschlossen werden.

>> Arbeitsschwerpunkt 4